✉ Newsletter
Zurück zur Blog Übersicht

Internationale Pakete versenden mit PackageHopper

alltagsleben leben in den usa Feb 18, 2022

Der Versand von Päckchen und Paketen nach Europa ist oft schwieriger und vor allem in letzter Zeit um ein Vielfaches teurer, als man sich das vorstellt. Man sollte meinen, dass es in der heutigen Zeit, in der wir Videos mit Lichtgeschwindigkeit versenden können, einfach wäre, seiner Familie etwas Besonderes aus dem Ausland zu schicken.

Welcher Anbieter gibt es auf dem Markt?

Neben den bereits bekannten Anbietern FedEx, UPS und USPS gibt es noch eine dritte Möglichkeit, deine Pakete international zu versenden: PackageHopper.

Wie funktioniert PackageHopper?

Die Funktionsweise von PackageHopper besteht darin, dass die großen Versandunternehmen  wie FedEx, UPS und USPS, anderen Unternehmen, die häufig Pakete versenden, ermäßigte Preise anbieten, die Package Hopper dann an deren Kunden weitergibt.

Wie viel kostet es, ein Paket mit PackageHopper nach Deutschland zu versenden?

Kleiner Tip: Vergleiche am besten die Preise direkt beim Anbieter. Je nach Größe und Gewicht des Paketes ergeben sich hier unterschiedliche Preise.

Als Beispiel haben wir nun ein Paket mit den Maßen 20in x16in x16in und einem Gewicht von 3 lbs. Dieses schicken wir von Brooklyn nach Berlin. Angenommen unser Paketinhalt hat einen Wert von 50 Dollar.

Durch PackageHopper betragen die Gesamtkosten für den Versand mit FedEx Economy 21,99 Dollar als günstigste Variante oder 25,99 Dollar für eine eventuell schnellere Lieferung mit FedEx Priority. Als weitere Option gäbe es noch USPS für 65 Dollar mehr und einer längeren Zustellungsdauer.

PackageHopper bietet zusätzlich zum Versand noch eine Versicherung an, sollte das Paket während des Versendens gestohlen werden oder verloren gehen. PackageHopper Protect kostet 2,99 Dollar pro 100 Dollar Wert bis zu maximal 500 Dollar Wert.

Der Kostenvoranschlag, den ich für denselben Service FedEx Economy direkt von FedEx erhielt betrug 591,07 Dollar. Ein ganz schön mächtiger Preisunterschied.

Interessant sind allerdings auch die USPS Preise, die mit den selben Angaben wie bei PackageHopper zustande gekommen sind. Unter Angabe der Verwendung einer eigenen Box (nicht den von USPS verfügbaren Flat Rate Boxen) ist das Angebot von USPS gute 16 Dollar günstiger als über PackageHopper. Natürlich würde sich bei den Preisen keiner für USPS als teuerste und langsamste Variante entscheiden, aber dennoch lohnt es sich durchaus die Preise direkt an der Quelle zu vergleichen.

 

Warum ist PackageHopper besser als einige der anderen Optionen?

Der eigentliche Gewinner ist die Berechnung der Tarife, die, wie man oben sehen kann, für die meisten Pakete, die man zu versenden versucht, gut funktioniert.

Ganz unten im Versandtarifrechner steht ein Text, der besagt:

„Während 99 Prozent der Sendungen nur nach Gewicht berechnet werden, schließt TruePrice™ Pakete mit linearen Abmessungen (Länge + Breite + Höhe) von mehr als 203 cm (80 Zoll) aus.“

Das bedeutet, dass der Preis, den Sie zahlen, wenn es sich bei Ihrer Sendung um einen normal großen Karton und nicht um ein Monsterpaket handelt, nur auf dem Gewicht und nicht auf der Größe des Kartons basiert. Diese "TruePrice"-Angabe besagt im Grunde nur, dass der vorgeschlagene Preis im letzten Schritt nicht dramatisch springt. Es basiert alles auf dem Gewicht.

Für den Normalkunden, der nur ein paar Sachen zu Weihnachten und an den Feiertagen in die Heimat schickt, funktioniert das wunderbar. So können die Pakete mit Versicherung und Sendungsverfolgung verschickt werden und man kann gewiss sein, dass sie ankommen, trotz der Schwierigkeiten, die der internationale Versand im Moment bereitet. 

Darüber hinaus arbeitet PackageHopper auch direkt mit den FedEx- und UPS-Unternehmen der Welt zusammen. Du gibst dein Paket direkt bei ihnen ab. Es gibt also keinen Mittelsmann, der dein Paket verliert. Du erhältst einen zuverlässigen Versand zu einem günstigen Preis.

Wie man etwas mit PackageHopper verschickt (z.B. Geschenke nach Deutschland zu Weihnachten und den Feiertagen)

So geht's:

  1. Vergewissere dich zunächst, dass alle Artikel, die du versenden möchtest, nicht eingeschränkt oder verboten sind.
  2. Wenn das der Fall ist, packe alle Artikel zusammen und lege sie in einen Karton. Vergewissere dich, dass der Karton nicht mit anderen Aufklebern, Strichcodes oder Ähnlichem versehen ist, und packe ihn so, dass die Sachen nicht zu sehr hin- und hergeschoben werden.
  3. Verschließe den Karton noch nicht!
  4. Suche eine Waage, sei es eine Küchenwaage oder eine Badezimmerwaage, und wiege den Karton auf das nächste Pfund oder Kilogramm genau ab, und notiere die Werte.
  5. Nehme ein Maßband und messe den Karton aus, den du verschickst, und notiere auch diese Werte.
  6. Jetzt gehst du auf diesen Link:packagehopper.myus.com
  7. Klicke in dem Link auf „Ship Now" und gebe deine Daten ein, um die Tarife zu prüfen.
  8. Wähle die gewünschte Versandart und klicke auf „Ship Now".
  9. Gebe alle deine Daten ein und erstelle ein Konto (oder logge dich ein)
  10. Gebe den Versand VON und BIS ein
  11. Gebe einen Grund für den Versand an, und achte darauf, dass du so genau wie möglich bist (dies ändert die Zollbestimmungen)
  12. Beschreibe den Inhalt des Kartons und den Wert der einzelnen Artikel
  13. Gebe die Maße des Kartons ein
  14. Du befindest dich nun auf einer Übersichtsseite, aber bevor du auf "Weiter zur Zahlung" klickst... haben wir einen Rabattangebot für dich, 10 Prozent Rabatt
  15. Suche "Haben Sie einen Promo-Code?", klicke darauf und gebe ICHBINEXPAT ein.
  16. Gehe zur Zahlung und bezahle
  17. Jetzt musst du einen ganzen Stapel (fünf Stück!) an Zollerklärungen und ein Versandetikett ausdrucken (wenn du keinen Drucker hast, ist das kein Problem, du erhältst Infos, wie du es an deine lokale FedEx Filiale schicken kannst, und diese können dann das Etikett drucken!)
  18. Lege vier davon in die Schachtel und halte eine davon griffbereit.
  19. Wenn du einen Drucker hast und alles fertig ist, versiegle den Karton, um sicherzustellen, dass alle deine Sachen sicher drin bleiben (wenn du keinen Drucker hast, nimm den offenen Karton mit zur Abgabestelle)
  20. Schneide das Versandetikett aus und klebe es an die Seite.
  21. Bringe den Karton zur nächstgelegenen FedEx-Niederlassung und lasse dir Zollaufkleber geben (Die Angestellten helfen gern beim Aufkleben)
  22. Gebe dein Paket ab und warte!
  23. Kurze Zeit später erhältst du eine Bestätigung von PackageHopper und kannst deine Sendung verfolgen!

Für ICH BIN EXPAT Leser gibt es einen exklusiven Rabatt von 10 Prozent auf den Versand mit dem Promo Code „ICHBINEXPAT“. Dieser Rabatt gilt für 90 Tage nach Anmeldung. In dieser Zeit kannst du so viel versenden wie du möchtest und bekommst die 10 Prozent. Für unsere ICH BIN EXPAT CLUB Mitglieder gibt es sogar 20%. Bist du schon dabei?

Wie lange braucht PackageHopper für den Versand?

Die Zeiten variieren je nachdem, welchen Service man wählt. Auf dem Screenshot oben variieren die Optionen FedEx Economy (2-5 Werktage), FedEx Priority (1-3 Werktage) und USPS International Priority (6-10 Werktage).

Es bleibt zu erwähnen dass es im Moment wegen der Pandemie immer noch globale logistische Verzögerungen geben kann und es deshalb länger dauert bis Pakete am Ziel ankommen. Es lohnt sich, das zu beachten und vorauszuplanen! Mehr Informationen gibt es dazu jeweils auch bei den einzelnen Anbietern.

Melde Dich für den Newsletter an!

Planst du in die USA zu ziehen oder lebst schon hier?

Abonniere unseren Newsletter und wir senden dir wöchentlich interessante Artikel, wichtige Tipps, und Ressourcen. From us to you!

We hate SPAM. We will never sell your information, for any reason.

Komm in den ICH BIN EXPAT Club